undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Neo Rauch: Rink war DDR-Produkt wie Fit oder Nudossi

Der Künstler, der als bedeutendster Vertreter der Leipziger Schule gilt, meint, dass sein Lehrer Arno Rink immer besser gewesen sei als manches, was auf der westlichen Seite fabriziert wurde".

dpa |

Der Maler Neo Rauch hat eine Neubetrachtung des Werkes seines verstorbenen Lehrers und Freundes Arno Rink gefordert. Rink sei "jahrzehntelang unter Wert gehandelt worden, unter dem Radar der Skribenten und der Kuratoren geblieben", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit".

Dass das Interesse an Rinks Kunst nach der Wende nachließ, habe daran gelegen, dass sein Lehrer ein "DDR-Produkt wie Fit oder Nudossi oder die Brocken-Splitter" gewesen sei, das niemand mehr hätte haben wollen. "Bloß war Nudossi auch nie so gut wie Nutella. Arno Rinks Malerei jedoch war immer besser als manches, was auf der westlichen Seite fabriziert wurde", sagte Rauch.

Zugleich kritisierte der 57-Jährige einen Moralismus in der Kunst: Wenn man sich derzeit zur Schönheit der Frau bekenne und sie wie Rink auf seinen Leinwänden feiere, sei das sofort Sexismus. "Heute dominiert der Typus des gendersensiblen Bücklings, der sich nicht ins Leben hineinwagt, weil dort zu viele Gefahren lauern", sagte Rauch, der als bedeutendster Vertreter der Leipziger Schule gilt.

Als er in der DDR unter Rink an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studiert habe, sei das Klima liberaler gewesen: "Es war nichts verboten und alles willkommen." Der SED-Regimedruck habe an der Hochschule eine "enorme innere Betriebstemperatur" erzeugt. Die Rink-Schüler seien wie ein "U-Boot auf Feindfahrt" gewesen ? "in brüderlicher Gemeinschaft aneinandergeschweißt".

Rink war am Dienstag vergangener Woche kurz vor seinem 77. Geburtstag gestorben.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr