undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Muskeln, Magie und ein TV-Star

Im Gastspiel-Sommer geht es im Friedrichsbau-Varieté Schlag auf Schlag: Bis Mitte August laufen elf Produktionen.

TILMAN BAUR |

Sommerzeit ist Gastspielzeit – zumindest im Friedrichsbau. In den kommenden Monaten stehen im Varieté laut Sprecherin Jessica Naun elf Produktionen auf dem Programm, die die Vielfalt des Genres widerspiegeln sollen. Den Reigen eröffnet die Band „Wirtschaftswunder“, die gemeinsam mit dem Kabarettisten Klaus Birk eine Reise ins Deutschland der 50er Jahre antritt (18. bis 20. Mai). Die Zuschauer tauchen ein in eine Zeit, in der es im Fußballstadion nur Stehplätze gab, man Radio hörte statt fern zu sehen und in der die Werbeindustrie versuchte, Frauen durch Persil-Waschmittel glücklich zu machen.

Von 1. bis 3. Juni tritt die Kombo „Vintage Vegas“ auf. In feinem Zwirn versucht das Trio um den Star der ehemaligen TV-Castingband „Bro‘Sis“ Giovanni Zarella einen musikalischen Spagat: Bei „Let’s Swop – Swing Meets Pop“, ist der Name Programm. Vom 6. bis 17. Juni geben sich indes drei niederländische Magier-Geschwister die Ehre. Die Show „Magic Unlimited“ setzt neben der Zauberei auf viel Action.

Ein Potpourri aus Lesung und musikalischer Soirée ist Frieder Gamms „Alles Verhandlungssache – ein deutsch-argentinischer Abend“ mit Musik aus Buenos Aires (16. Juli). Schöne Männer mit Sixpacks gibt es bei der „Ladies Night“ der „Divine Teasers“ zu sehen. „Es dürfen und sollen aber auch Männer kommen“, so Jessica Naun. Wie hoch die Quote tatsächlich ist, wird sich am 18.,19., 21. und 22. Juli zeigen.

Auf die Eröffnungsgala des „Christopher Street Day“ (20. Juli) folgt am 23. Juli das interaktive Detektiv-Dinner „Verpufftes Erbe“. Vom 27. bis 29. Juli weht ein Hauch Memphis, Tennessee, über den Pragsattel. Mit glitzerndem weißen Jumpsuit, Schmalzlocke und Selbstbräuner imitiert Darsteller Tode Banjanski den King Elvis Presley.  Noch einmal magisch geht es vom 2. bis 4. August zu, wenn Thimon von Berlepsch eine Mischung aus Zauberkunst, Hypnose und Reise-Anekdoten bietet. Am 11. und 12. August zeigen Absolventen der Berliner Artistenschule „Zoophobia“ ihr Können. Der Gastspiel-Sommer endet mit „Quatsch mit 3“, einer bunt gemischten Facebook-Livesendung dreier Musicalstars. Tilman Baur

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr