undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Loriots Mops auf der Speisekarte

Lutz Metzger hat am Eugensplatz in Stuttgart eine Apotheke zum Restaurant umgewidmet.

RAINER LANG |

Gastronomisch war der Eugensplatz bisher nur für feines Eis vom „Pinguin“ bekannt. Mit der „Apotheke“ hat sich das Angebot erweitert. Ende vergangenen Jahres hat die Tagesbar eröffnet. Nach knapp einem halben Jahr zieht Inhaber Lutz Metzger eine positive Zwischenbilanz. „Mit dem Frühstück und Mittagstisch läuft es gut“, sagt er, „der Zuspruch abends könnte jedoch größer sein.“

Deshalb hat der 45-Jährige sein Angebot erweitert. Der Gastronom wollte die Tradition des „Aperitivo“ in Stuttgart bekannt machen. Dabei lassen die Gäste bei Tapas und gutem Wein den Tag ausklingen. Inzwischen bietet er auch Abendessen an. Zuvor führte Metzger zwölf Jahre lang die Bar-Lounge „Suite 212“ in der Theodor-Heuss-Straße und bringt daher einiges an Erfahrung mit.

Damit, dass sein Umzug aus dem Talkessel in die Halbhöhenlage so lange dauern könnte, hatte er nicht gerechnet. Fast vier Jahre hat er benötigt, um beim Umbau der ehemaligen Apotheke alle baurechtlichen Hürden zu überwinden. In dieser Zeit war er einige Male kurz davor aufzugeben, räumt Metzger ein.

Sein Durchhalten hat sich gelohnt. Die hohen Räume mit großen Fenstern wirken modern, hell und freundlich. Im ersten Raum mit Bar und Stehtischen finden etwa 20 Personen Platz, in den hinteren drei Räume, welche klassisch mit Tischen und Stühlen bestückt sind, gibt es weitere 50 Plätze.

Geöffnet hat das Restaurant von morgens sieben bis abends 22 Uhr. Auf der großen Frühstückskarte finden sich Bezeichnungen wie „schneller Schwabe“ oder „hungriger Apotheker“. Da Vicco von Bülow alias Loriot einige Jahre im dritten Stock des Apothekenhauses gelebt hat, darf auch der „hungrige Mops“ nicht fehlen. Beim Mittagstisch stehen verschiedene Gerichte wie eine orientalische Linsensuppe (5,40 Euro), Pasta Bolognese (8,90) oder auch ein Schwertfisch vom Grill (14,90) zur Wahl, das Angebot wechselt.

Am liebsten würde der Gastronom natürlich im Sommer auch draußen servieren. „Aber der Gehweg vor dem Gebäude ist einfach zu schmal“, sagt er. Ein wenig enttäuscht zeigt sich Metzger darüber, dass er auf dem Eugensplatz nicht bestuhlen darf. Sein Angebot hat Metzger bereits darauf eingestellt, dass sich die Gäste etwas im Lokal holen, um es dann auf dem Eugensplatz mit Blick in den Talkessel zu verköstigen. Rainer Lang

Info Näheres über: facebook.com/apotheke.tagesbar.cafe

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr