undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Merklingen: 77-Jährige tödlich verunglückt

Eine Frau ist gestern mit ihrem Auto bei Merklingen gegen einen entgegenkommenden Sattelzug geprallt.

STEFAN BENTELE |

Eine 77-jährige Autofahrerin ist gestern Morgen bei Merklingen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 10.40 Uhr auf der Kreisstraße 7407 zwischen Merklingen und Widderstall mit ihrem Fahrzeug nach einer scharfen Rechtskurve auf die linke Spur gekommen. Dort kam ihr zu diesem Zeitpunkt ein leerer Sattelzug entgegen. Der 46 Jahre alte Fahrer versuchte noch, mit einem Ausweichmanöver und einer Notbremsung einen Zusammenstoß mit dem Auto zu vermeiden, was ihm jedoch nicht gelang: Die Fahrzeuge prallten ineinander, woraufhin das Auto nach rechts in eine angrenzende Wiese schleuderte und dort schließlich zum Stillstand kam.

Nach Polizeiangaben starb die Frau – sie stammt aus dem Alb-Donau-Kreis – noch am Unfallort an ihren schweren Verletzungen. Der 46-jährige Fahrer des Sattelzuges wurde leicht verletzt. Zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle, ebenso elf Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Merklingen, die Polizei war mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Beamten mussten die Kreisstraße für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis gegen 13.45 Uhr sperren. Eine örtliche Umleitung erfolgte. sab

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr